Nachlese Weltgebetstag 2021 in Vogt

Mit verschiedenen Stationen im ganzen Ort wurde in diesem Jahr der Weltgebetstag in Vogt gefeiert. Einen Eindruck vom paradiesischen Inselstaat Vanuatu in der Südsee vermittelte die Fotogalerie in der Kirche St. Anna und der Christuskirche. Von hier aus konnten sich Menschen, ausgerüstet mit Tasche und Karte, auf den Weg machen. An öffentlichen Stellen wie z.B. dem Wanderparkplatz oder an der Bushaltestelle waren Stationen aufgebaut. Dort gab es Impulse zu den Themen Wasser, Ernährung, Wald, Energie, Verkehr und (zu Hause) Wohnen. Zusätzliche Informationen stellten eine Beziehung her zwischen dem Leben in Vanuatu und bei uns. Das kann uns zum Nachdenken und Handeln bringen; denn unser Lebensstil hat durchaus Auswirkungen auf den fernen Inselstaat. Dieser ist weltweit am stärksten vom Klimawandel betroffen.

Die Pandemie hat uns aus dem gewohnten Ablauf in Kirche und Gemeindehaus herausgeholt und den weltweit gefeierten Tag in der Gemeinde sichtbar gemacht. Wir freuen uns, dass viele Menschen auch aus den Nachbarorten die Aktion angenommen und sich auf den Weg gemacht haben.

 

Annette Grüner für das ökumenische Weltgebetstagsteam

 

Nachlese Weltgebetstag 2021 in Grünkraut

Während wir in unseren Gemeinden auf ganz neuen Wegen Weltgebetstag gefeiert haben und das so gut wie kontaktlos, durften sich die Frauen und Menschen in Vanuatu in ihrem Heimspiel auf zwei große Ereignisse freuen: eine bunte Parade mit viel Unterhaltung und einen großen Gottesdienst. Denn die 83 Inseln des kleinen Pazifikstaates, östlich von Australien gelegen, haben sich zu Beginn der Pandemie gleich isoliert. So gut wie kein Corona, das klingt erstaunlich!

Weit mehr als erstaunlich, ja geradezu beeindruckend ist, dass in Vanuatu ein rigoroses Plastikverbot herrscht, dass selbst Einwegwindeln verboten sind und dieses so unbekannte Land anstrebt, bis 2030 zu 100% erneuerbare Energien einzusetzen. All das verwundert nicht mehr, wenn man weiß, dass Vanuatu aufgrund der Folgen des Klimawandels so bedroht ist wie kein anderes Land der Erde. Verheerende Wirbelstürme und Überschwemmungen gefährden das Land massiv und zerstören immer wieder die gesamte Ernte und unzählige Häuser. In der größten Not sind es vor allem die Frauen, die rechtzeitig vorgesorgt und Reserve-Rationen im wahren Sinne des Wortes vergraben haben.

Das Ökumenische Weltgebetstag-Team in Grünkraut hat deshalb „Disaster-Überlebenstaschen“ gepackt, als Symbol der herzlichen Verbundenheit mit den Menschen in Vanuatu. Die Taschen wurden u.a. in den Sonntagsgottesdiensten in Grünkraut und Atzenweiler verteilt. Und um wenigstens ein bisschen der Stimmung aus Vanuatu erlebbar zu machen, haben wir in der katholischen Kirche eine kleine Station mit Landestypischem aufgebaut. Zum Vorbeikommen und Schauen, aber vor allem zum Verweilen im stillen Gebet mit und für die Frauen in Vanuatu!

Das Ökumenische Weltgebetstag-Team in Grünkraut