Connection timed out Archiv - Kirchliche Nachrichten 2018 : miteinander Kirche

31.12.2018 - Kirchenmusik in St. Anna in Vogt

  • exit_to_app Festliche Musik zum Jahresausklang

    Bericht: SZ vom 21.12.2018

Kinderkrippenfeiern am 24.12.2018 um 16.00 Uhr

  • exit_to_app Rückblick auf die Kinderkrippenfeiern

    Viele Kinder und Jugendliche und so manche Erwachsene haben im Advent viel Zeit und Energie in die Proben für die Kinderkrippenfeiern investiert.

    Schauspieler von Klasse 1-6 gestalteten mit Fr. Brillisauer das Krippenspiel in Vogt mit. Frau Knausberg stand dem Wortgottesdienst vor und Frau Müller-Simpfendorfer übernahm wieder die musikalische Gestaltung.

    In Waldburg waren als Schauspieler und (B)Engel vom letzten Kindergartenjahr an bis zur 4. Klasse im Krippenspiel beteiligt. Herr Heilig übernahm die Begleitung der Gemeindelieder an der Orgel.

    Ganz herzlich möchte ich im Namen unserer Kirchengemeinden allen danken, die zum Gelingen des Heiligabends beigetragen haben: den Schauspielern, allen (B)Engeln, unseren treuen Kirchenmusikern, Frau Knausberg für die Gottesdienstleitung, Frau Brillisauer in der Regie, den beiden Beleuchtern, unseren beiden Mesnern Frau Baur und Herrn Wandel und all denjenigen, die unsere Kirchen so weihnachtlich schön geschmückt haben.

    Möge etwas von dem weihnachtlichen Zauber und der Botschaft von Weihnachten in Ihren Herzen erhalten bleiben!

    Für die Vorbereitung B. Wiltsche, GR

  • exit_to_app Viele Kinder und Jugendliche bei den Kinderkrippenfeiern am 24.12.2018 im Einsatz

    Seit dem 1. Advent proben sehr viele Kinder und Jugendliche in Vogt und Waldburg, um den Heiligabend für Familien in unseren Kirchen zu gestalten.

    Herzlich laden die Schauspieler*innen und Sänger*innen Kinder und ihre Familien ein, den Wortgottesdienst zum Heiligabend gemeinsam zu feiern.

    Die Kinderkrippenfeiern in St. Anna, Vogt und in St. Magnus, Waldburg beginnen jeweils um 16.00 Uhr. – Kinder, die während der Adventszeit ihr Opferkässle gefüllt haben, dürfen es gerne mitbringen und zur Krippe bringen.

    B. Wiltsche, GR

  • exit_to_app Krippenspiel in St. Anna, Vogt

    Kinder für‘s Krippenspiel gesucht … in der Kinderkrippenfeier am Heiligabend

    den 24.12.2018 um 16.00 Uhr in der Kirche St. Anna in Vogt.            

    MACHST DU MIT ???

    Die Anmeldungen wurden in der Schule ausgeteilt und liegen in der Kirche, im Gemeindehaus und im Pfarrbüro zum Mitnehmen auf. 

    Anmeldung über das Pfarrbüro oder die Schule

    bei B. Wiltsche bis Mittwoch den 21.11.2018

  • exit_to_app (B)Engels-Chörle in St. Magnus, Waldburg

    Engel und Bengel für’s (B)Engels-Chörle gesucht!

    Das (B)Engels-Chörle gestaltet die Kinderkrippenfeier am Heiligabend
    den 24.12.2018 um 16.00 Uhr in der Kirche St. Magnus mit.                                  

    MACHST DU MIT???

    Die Anmeldungen wurden in der Schule ausgeteilt und liegen in der Kirche, im Gemeindehaus und im Pfarrbüro zum Mitnehmen auf.

    Anmeldung über das Pfarrbüro oder die Schule
    bei B. Wiltsche bis Mittwoch den 21.11.2018

gemeinsames Frauenfrühstück in Vogt

  • exit_to_app 10.11.2018 - Vogt und Waldburg

     

    Für Frauen in jedem Alter und jeder Konfession
    veranstalten wir Frauen vom "Treffpunkt St Anna" Vogt gemeinsam mit den Frauen vom "Frauenbund Waldburg"
    am Samstag, den 10.11.2018 von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr im kath. Gemeindehaus in Vogt ein Frauenfrühstück.
    Thema: "Mehr Klarheit und Freude"
    Das Erbe meiner Mutter. Gestärkt den eigenen Weg gehen.
    Referentin: Sabine Stauß, Beratung u. Coaching von Führungskräften
    Wir laden Sie dazu herzlich ein und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.
    Unkostenbeitrag: 10 €
    Anmeldeschluss: 05.11.2018
    Anmeldung unter:
    J. Strobel: 07529/6522,
    E. Eggler: 07529/7839,
    D. Hagg: 07529/2243, E-Mail: Doris.Haggdontospamme@gowaway.web.de
    F. Hempfer: 07529/1742, E-Mail: hempfer4dontospamme@gowaway.gmx.de
    E. Bernet-Gschwind: E-Mail: bernet-gschwind@t-online.de

<i class="material-icons">input</i> Gemeindewallfahrt der Seelsorgeeinheit Tor zum Allgäu

  • input 27. Oktober 2018

    Gemeindewallfahrt der Seelsorgeeinheit Tor zum Allgäu

    Ein mit 50 Personen vollbesetzter Bus startete am 27.08.2018 zur diesjährigen Gemeindewallfahrt in Richtung der früheren Wirkungsstätte von Herrn Pfarrer Briemle. Über Bad Waldsee und Bad Schussenried ging die Fahrt zunächst zum Bussen, den „heiligen Berg Oberschwabens“. Nach dem Aufstieg zur Wallfahrtkirche St. Johann Baptist hielten wir zunächst Ausschau in Richtung Heimat. Leider lies der Nieselregen und das trübe Wetter die Sicht nur bis zum Federsee zu und die Waldburg konnten wir nur im Dunst erahnen.

    In einer kurzen Morgenandacht vor dem Gnadenbild der schmerzhaften Mutter Gottes mit Sternenkranz wies Herr Pfarrer Briemle auf die jährliche Wallfahrt für den Frieden am Pfingstmontag hin, die von Kriegsheimkehrern nach dem 2. Weltkrieg ins Leben gerufen wurde und an der seither jedes Jahr eine Vielzahl von Männern mit ihren Familien aus nah und fern teilnehmen. Mit dem Bussenlied endete der Morgenimpuls und beim Bus wartete der Busfahrer mit einem Brezelfrühstück auf uns.

    Weiter ging die Fahrt nach Obermarchtal. Herr Dehm erläutere uns in einer Führung durch die Kirche mit ihrer Holzhey-Orgel, den Chorraum, den Kapitelsaal und das Refektorium anschaulich den geschichtlichen Werdegang des Klosters Obermarchtal von seiner Gründung im 8. Jahrhundert bis zum Erwerb durch die Diözese Rottenburg-Stuttgart im Jahre 1973 vom Fürstenhaus Thurn und Taxis. Er schilderte uns auch, dass die Erzherzogin von Österreich, Marie Antoinette, 1770 auf ihrer Brautfahrt von Wien nach Paris in Marchtal übernachtete. Heute beherbergt die Klosteranlage die Franz-von-Sales-Mädchenrealschule, ein kath. freies Gymnasium und die kirchliche Akademie zur Lehrerfortbildung unserer Diözese.

    Wir setzten die Fahrt fort nach Untermarchtal, wo Herr Pfr. Briemle 16 Jahre als Superior im dortigen Kloster der Vinzentinerinnen wirkte, bevor er in unsere Seelsorgeeinheit kam. An der Pforte des Wohnparks Maria Hilf empfing uns die Heimleiterin, die uns mit viel Begeisterung darstellte, wie sie und Ihre Mitschwestern mit einer pfiffigen Idee, viel Mut und Beharrlichkeit und mit Unterstützung der Gemeinde Untermarchtal eine finanzielle Förderung von der Europäischen Union erlangen konnten, um den Bereich um das Pflegeheim in einen generationenübergreifenden „GenerationenAktivpark Garten Eden“ umzugestalten. Das etwa 30.000 qm große Areal bietet neben Sinnes-, Bewegungs- und Therapiegarten, einen Tierpark, eine Kinderinsel sowie einen Walderlebnispark. Der "Garten Eden" erfährt seit seiner Eröffnung im Jahre 2014 einen regen Zuspruch in der Bevölkerung und wird an machen Sonntagen bis zu 500 Besucher aufgesucht.

    Unter dem Motto "Kommt, wir ziehen hinauf zum Berg des Herrn" führte uns Herr Pfr. Briemle nach dem Mittagessen in und durch die Vinzenzkirche Untermarchtal. Die von den renommierten Schweizer Architekt Prof. Hermann Baur geplante und 1972 eingeweihte Kirche, die in Sichtbetonweise errichtet wurde, hebt sich wie eine Burg markant von der Umgebungsbebauung ab. Durch die detaillierten Schilderungen von Herrn Pfr. Briemle wurde uns erst gewahr, welche glaubensbezogenen Überlegungen des Architekten und der mitwirkenden Künstler hinter dem Kirchenbau und den vielen Details gestanden haben.

    Zum Abschluss der von Herrn Pfarrer Briemle vorzüglich organisierten Gemeindewallfahrt nahmen wir noch in der Gaststätte des Schlosses Mochental ein Abendvesper ein, bevor wir mit vielen neuen und interessanten Eindrücken unsere Rückfahrt in unsere Seelsorgeeinheit antraten.

    E. Bernet-Gschwind

<i class="material-icons"></i> Ki-Chörle - Projektchor für Kinder

  • exit_to_app Ki-Chörle - Projektchor für Kinder

    Die Idee: in 2-3 verpflichtenden Proben werden einige Lieder für den Gottesdienst am Sonntag eingeübt. Die Kinder gestalten den Gottesdienst so mit. Eingeladen zum Mitsingen sind Kinder von 6-13 Jahren.

    BITTE BEACHTEN SIE:

    DAS KI-CHÖRLE MUSS LEIDER ENTFALLEN WEGEN ZU GERINGER ANMELDEZAHLEN!!!

    Eine neue Einladung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt!

    Idee und Leitung: B. Wiltsche

22.+23.09.2018 - Erntedank

  • exit_to_app Viele fleißige Helfer*innen haben wunderbare Erntealtäre aufgebaut

    Am Wochenende 22. und 23. September feierten unsere Gemeinden das Erntedankfest.

    Viele fleißige Helfer*innen haben wunderbare Erntealtäre aufgebaut, die Minis in Vogt haben dazu noch einen Körnerteppich gelegt. Für Ihren Einsatz ein "Herzliches Vergelt's Gott"!

    Wir sagen DANKE für die reiche Ernte und für alles GUTE in unserem Leben.

    Am Sonntag wurden zudem in St. Anna, Vogt 2 neue Ministranten in den Dienst aufgenommen!

    HERZLICH WILLKOMMEN und Euch Oberminis vielen Dank für die Ministrantenarbeit, das Üben und die Gruppenstunden.

    In St. Magnus wurde der Erntedankgottesdienst vom Familiengottesdienstteam in Zusammenarbeit mit einer Firmgruppe vorbereitet.

Unterwegs in der EWIGEN STADT vom 29.07.- 04.08.2018

  • exit_to_app Bericht der Ministrantenwallfahrt nach Rom

    Suche Frieden und jage ihm nach – unter diesem Motto machten sich 32 Ministrant/innen aus unserer Seelsorgeeinheit „Tor zum Allgäu“  auf den Weg zur Ministrantenwallfahrt nach Rom.
    Nach einer 14-stündigen Fahrt erreichten wir voller Vorfreude unser Wallfahrtsziel und hatten dort Zeit uns ein wenig zu erholen. Doch schon am frühen Nachmittag ging es weiter zum Eröffnungsgottesdienst in der Kirche St. Paul vor den Mauern, wo sich die sechstausend Ministranten unserer Diözese versammelt hatten, um gemeinsam mit unserem Weihbischof Renz die Woche mit einem Gottesdienst zu eröffnen.
    Am Dienstagmorgen durchquerten wir ganz Rom per Bus, um in den kühlen Katakomben die Grabstätten des antiken Christentums zu erkunden. Beim Verlassen dieser bemerkten wir wie nie zuvor die „Bollahitz“ des Südens. Dennoch stürzten wir uns am Nachmittag  in das Getümmel von 90 000 Minis, um auf dem Petersplatz an der Papstaudienz mit Papst Franziskus teilnehmen zu können. Anschließend ging es auf den Piazza Navona, wo wir, beeindruckt von den vielen Straßenkünstlern, den Abend gemütlich ausklingen ließen.
    Unser dritter Tag führte uns auf die Engelsburg, von welcher wir einen atemberaubenden Blick über die Stadt genießen konnten. Die „Bollahitz“ verführte uns dazu, den Mittag im klimatisierten Hotelzimmer zu verbringen und unseren Füßen eine kleine Pause zu gönnen. Nach einer turbulenten Anfahrt ging es für uns zur spanischen Treppe, an der wir zusammen mit Ministranten aus Freiburg knifflige Aufgaben zu lösen hatten. Die gute Stimmung, die dort durch die Gesänge von hunderten Ministranten verbreitet wurde, steckte uns an und veranlasste uns dazu, den gesamten Abend dort zu verbringen.
    Am Donnerstag widmeten wir uns dem antiken Rom und besichtigten das Kolosseum und das Forum Romanum. Abends stärkten wir uns im schönen Trastevere bei bekömmlicher Pizza und Pasta.
    Zu früher Stunde ging es an unserem letzten Tag auf zum Petersdom. Im Anschluss daran bestiegen einige die über 500 Stufen zur Kuppel des Doms, während der andere Teil das Pantheon und den Trevi Brunnen besichtigte. Anschließend ging es wieder zurück zum Hotel, wo wir müde aber zufrieden und mit vielen schönen Erinnerungen im Herzen in die Busse stiegen und schließlich am Samstagmorgen wohlbehalten in Ravensburg ankamen.
    Wir Leiter (Judith, Olivia, Konstantin, Marius, Verena, Tatjana, Maike, Lorenz, Miri und Lena) bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben und vor allem bei euch Jugendlichen, dass ihr so motiviert dabei ward. Es war spitze mit euch!

    Wir möchten uns außerdem ganz herzlich bei allen Spendern bedanken, die unsere Romfahrt durch das Crowdfundingprojekt der VR Ravensburg-Weingarten unterstützt haben. Vielen Dank!

    #Laudatosi
    #singenkönnenwir
    #tanzenauch
    #dasAutofährtzuschnell
    #Zucchinipizza
    #BusNr246
    #Zuggesänge
    #Friedensjäger
    #heißheißheiß
    #Wasserspray

    Minis St. Cassian, Hannober   Minis St. Anna, Vogt   Minis St. Magnus, Waldburg

Edgar Briemle wird neuer Pfarrer der Seelsorgeeinheit „Tor zum Allgäu“

  • exit_to_app ... damit ein Fest gelingen kann ...

    Festgottesdienst in St. Anna, Foto: S. Wiltsche

    Beim sich anschließenden Stehempfang, Foto: S. Wiltsche

    Am Sonntag, den 8. Juli 2018 haben wir unseren neuen Pfarrer Edgar Briemle in der Seelsorgeeinheit „Tor zum Allgäu“ willkommen geheißen.
    Mit der feierlichen Investitur durch Dekan E. Schmid, dem Verlesen des bischöflichen Ernennungsschreibens, dem Investiturversprechen und dem großen Glaubensbekenntnis ist die Zeit der Vakanz in unseren Gemeinden zu Ende gegangen.  

    Vielen Menschen gebührt ein herzlicher Dank für das Gelingen des Festtages:

    - unseren 2. Vorsitzenden der KGR’s für die Vorbereitung in Koordination mit den Kirchengemeinderäten

    - beiden Chorleitern I. Kempter und M. Heilig für das Einstudieren der Lieder und das Leiten des Projektchores mit 70 SängerInnen aus den Kirchenchören der Seelsorgeeinheit

    - allen, die uns mit ihrem wunderbaren Chorgesang beschenkt haben, sowie für die Musik von Herrn Heilig an der Orgel

    - den Konzelebranten und den insgesamt 20 Ministranten aus allen drei Gemeinden der Seelsorgeeinheit (ihr seid spitze!)

    - der Mesnerin Fr. Baur und den Blumenfrauen für die Gestaltung der Kirche, sowie den Mesnern von Waldburg und Hannober für die Unterstützung ihrer Ministranten

    - den Musikkapellen Waldburg/Hannober und Vogt, der Bürgerwehr, dem Spielmannszug, den Blutreitern, der Feuerwehr, den örtlichen Vereinen, sowie den Fahnenabordnungen für die Begleitung des Pfarrers

    - den vielen HelferInnen beim Stehempfang in der Vorbereitung, den ganzen Nachmittag über, beim Abbau und beim Aufräumen

    - der Bereitschaft des DRK für ihren Einsatz

    - den Rednern, die Herrn Pfarrer Briemle im Namen aller willkommen geheißen haben

    - und natürlich allen Gästen und Gemeindemitgliedern, die den Gottesdienst und den Stehempfang in ein frohes, buntes Fest für unsere Seelsorgeeinheit verwandelt haben.

    Ihnen, Herr Pfarrer Briemle, ein herzlicher Dank für Ihre stärkenden Worte in der Festpredigt aus der bestimmt vielen Zuhörern das Bild von den beiden Wasserschüsseln im Gedächtnis bleibt, mit dem man sich an die blühenden Blumen erinnert, die dank der Schüssel mit dem „Makel“ zum Erblühen kommen.

    Wir freuen uns auf das Zusammentun mit Ihnen!

    B. Wiltsche, GR

  • exit_to_app Einladung zur Investitur am 08.07.2018

    In unserer Seelsorgeeinheit wird die Investitur von Herrn Pfarrer Edgar Briemle am 
    Sonntag, den 8. Juli 2018 um 14.00 Uhr in St. Anna, Vogt, gefeiert.

    Unsere Musikkapellen Vogt und Waldburg/Hannober, die Bürgerwehr Waldburg mit dem Spielmannszug und die Blutreitergruppen Waldburg/Hannober und Vogt werden Pfarrer Briemle zusammen mit Dekan Schmid, den Konzelebranten und den Ministranten am Pfarrhaus in der Schulstraße abholen und zur Kirche St. Anna begleiten. Die Investitur wird Dekan Ekkehard Schmid vornehmen.

    Für musikalische Gestaltung des Gottesdienstes hat sich ein Projektchor aus allen drei Kirchenchören zusammengefunden, der unter der Leitung von Ingeborg Kempter und Markus Heilig Teile aus einer Messe von Charles Gounod singen wird; selbstverständlich gibt es auch für die Gemeindemitglieder Gelegenheit zum Mitsingen.

    Zu diesem Festgottesdienst laden wir die Gemeindemitglieder aus den drei Gemeinden unserer Seelsorgeeinheit in die Kirche St. Anna in Vogt herzlich ein.
    Nach dem Gottesdienst gibt es (hoffentlich bei gutem Wetter) nach einigen Grußworten Gelegenheit zur Begegnung mit Pfarrer Briemle und den Gemeindemitgliedern auf dem Kirchplatz, bei einem Stehempfang. 

    An dieser Stelle einen herzlichen Dank allen, die in der Zeit der Vakanz dafür Sorge getragen haben, dass unsere Gemeinden weiterhin lebendig ihren Glauben leben konnten.
    Allen voran unserem Administrator stellvertr. Dekan Claus Blessing und unserem Pensionär Herrn Pfarrer Krieger für die vielen Gottesdienste, die er mit uns gefeiert hat, den verschiedenen Pfarrern, Franziskanerpatres und Diakonen, die uns an den Sonntagen besucht haben, Frau Gemeindereferentin i.R. Martha Elbs für die Beerdigungsbereitschaft in den Ferien, unseren Wort-Gottesdienst-LeiterInnen, die mit uns viele schöne Wortgottesfeiern gehalten haben, unseren 2. Vorsitzenden der Kirchengemeinderäte Herrn Rainer Schmid (Vogt), Herrn Martin Baudis (Waldburg) und Herrn Markus Kaiser (Hannober) mit den Kirchengemeinderäten, unseren Sekretärinnen Frau Ulla Dietenberger (Vogt) und Frau Simone Gruber (Waldburg) und unserer Vertretung Frau Susanne Buemann, bei denen ein Großteil der Gottesdienstplanungen lagen, viele Anfragen aufliefen und die es möglich machten, dass täglich jemand in den Pfarrbüros erreichbar ist, und natürlich allen Gemeindemitgliedern für Ihr Verständnis und Ihr Mittun. 

    Nun freuen wir uns auf einen guten Start mit Pfarrer Briemle und heißen ihn herzlich in unserer Seelsorgeeinheit willkommen ! 

    B. Wiltsche, GR

  • exit_to_app Wichtige Info zur Investitur von Pfarrer Edgar Briemle

    In unserer Seelsorgeeinheit wird die Investitur von Herrn Pfarrer Edgar Briemle am 
    Sonntag, den 8. Juli 2018 um 14.00 Uhr gefeiert.

    Unsere Musikkapellen Vogt und Waldburg/Hannober, die Bürgerwehr Waldburg mit dem Spielmannszug und die Blutreitergruppen Waldburg/Hannober und Vogt werden Pfarrer Briemle zusammen mit Dekan Schmid, den Konzelebranten und den Ministranten am Pfarrhaus in der Schulstraße abholen und zur Kirche St. Anna begleiten. Die Investitur wird Dekan Ekkehard Schmid vornehmen. 

    Für musikalische Gestaltung des Gottesdienstes hat sich ein Projektchor aus allen drei Kirchenchören zusammengefunden, der unter der Leitung von Ingeborg Kempter und Markus Heilig Teile aus einer Messe von Charles Gounod singen wird; selbstverständlich gibt es auch für die Gemeindemitglieder Gelegenheit zum Mitsingen.

     
    Zu diesem Festgottesdienst laden wir die Gemeindemitglieder aus den drei Gemeinden unserer Seelsorgeeinheit in die Kirche St. Anna in Vogt herzlich ein. 

    Nach dem Gottesdienst gibt es (hoffentlich bei gutem Wetter) nach einigen Grußworten Gelegenheit zur Begegnung mit Pfarrer Briemle und den Gemeindemitgliedern auf dem Kirchplatz bei einem Stehempfang. 

     

    An dieser Stelle ein herzlicher Dank allen, die in der Zeit der Vakanz dafür Sorge getragen haben, dass unsere Gemeinden weiterhin lebendig ihren Glauben leben konnten. 

    Allen voran unserem Administrator stellvertr. Dekan Claus Blessing und

    unserem Pensionär Herrn Pfarrer Krieger für die vielen Gottesdienste, die er mit uns gefeiert hat,

    den verschiedenen Pfarrern, Franziskanerpatres und Diakonen, die uns an den Sonntagen besucht haben,

    unseren Wort-Gottesdienst-LeiterInnen, die mit uns viele schöne Wortgottesfeiern gehalten haben,

    unseren 2. Vorsitzenden der Kirchengemeinderäte Herrn Rainer Schmid (Vogt), Herrn Martin Baudis (Waldburg) und Herrn Markus Kaiser (Hannober) mit den Kirchengemeinderäten,

    unseren Sekretärinnen Frau Ulla Dietenberger (Vogt) und Frau Simone Gruber (Waldburg) und unserer Vertretung Frau Susanne Buemann, bei denen ein Großteil der Gottesdienstplanungen lagen, viele Anfragen aufliefen und die es möglich machen, dass täglich jemand in den Pfarrbüros erreichbar ist,

    und natürlich allen Gemeindemitgliedern für Ihr Verständnis und Ihr Mittun. 

    Nun freuen wir uns auf einen guten Start mit Pfarrer Briemle und heißen ihn herzlich in unserer Seelsorgeeinheit willkommen!

  • exit_to_app Bischof Gebhard Fürst hat einen neuen Pfarrer ernannt.

    Für die Seelsorgeeinheit Tor zum Allgäu hat Bischof Gebhard Fürst für die Nachfolge von Pfarrer Anton Hirschle, der im Januar 2018 in Ruhestand geht, Pfarrer Edgar Briemle ernannt.
    Pfarrer Edgar Briemle ist bis jetzt Superior der Untermarchtaler Vinzentinerinnen in Untermarchtal. Diese Ordensgemeinschaft ist eine der größten Ordensgemeinschaften unserer Diözese mit vielen Einrichtungen im Inland und Ausland, auch in der so genannten Dritten Welt. Unter anderem gehört das Marienhospital in Stuttgart zu den Untermarchtaler Schwestern. Pfarrer Briemle ist 57 Jahre alt. Er stammt aus Hohentengen. Nach seiner Uhrmacherlehre erwarb er im Ambrosianum in Stuttgart-Bad Canstatt 1983 das Abitur. Sein Theologiestudium absolvierte er in Tübingen und Luzern. Nach der Priesterweihe 1990 in Weingarten und seiner Vikarszeit in Tuttlingen und Friedrichshafen wurde Edgar Briemle Pfarrer in Geislingen an der Steige. 2002 übernahm er die Aufgabe des Superiors in Untermarchtal.  Der Blutreitergruppe Waldburg/Hannober ist Pfarrer Edgar Briemle schon lange bekannt. Er reitet beim Blutritt in Weingarten seit vielen Jahren mit der Gruppe Waldburg/Hannober als Geistlicher mit. Ein Dienstbeginn in der Seelsorgeeinheit lässt sich noch nicht genau festlegen. Es wird voraussichtlich in den Monaten Juni oder Juli des nächstens Jahres sein. Pfarrer Hirschle wird sich am 21. Januar 2018 in den Ruhestand verabschieden.
    Zum Administrator während in der Vakanzzeit wurde vom Ordinariat Dr. Klaus Blessing ernannt. Er ist Pfarrer in Wangen und Stellvertretender Dekan des Dekanats Allgäu-Oberschwaben. Er wird zusammen mit den Kirchengemeinderäten, Pfarrer Krieger, Frau Wiltsche und Frau Knausberg und den Wortgottesdienstleitern die Gottesdienste und Kasualien während der Vakanzzeit organisieren und die Gemeinden leiten. Wir freuen uns, dass die Besetzung der Stelle so schnell erfolgt ist und dass sich manche Pfarrer für unsere Seelsorgeeinheit interessiert haben.

    Anton Hirschle

<i class="lkicon-kirche2"></i> Verabschiedung von Pfarrer Hirschle am 21.01.2018 in Waldburg

  • exit_to_app Abschiedsgottesdienst am 21.01.2018

    Am Sonntag, den 21. Januar 2018 hat unsere Seelsorgeeinheit mit einem gemeinsamen Gottesdienst Abschied von Pfarrer Hirschle genommen.

    „Es gibt keinen vorgesehenen Ablauf für die Verabschiedung eines Pfarrers in der Leseordnung unserer Kirche – und das ist auch gut so“ –
    so begann Pfarrer Hirschle die  Eucharistiefeier zum 3. Sonntag im Jahreskreis in der Kirche St. Magnus, Waldburg.

    Eine Vielzahl von Ministranten zog mit dem Pfarrer und den Konzelebranten Herrn Pfarrer H. Krieger und Dekan E. Schmid in die über-vollbesetzte Kirche ein.
    Das erste Lied übernahmen die Kinder und Eltern der Kinderkirche mit ihrem Begrüßungslied.
    Wunderschön mitgestaltet wurde der Gottesdienst durch den Kirchenchor Waldburg unter der Leitung von Chorleiter R. Baumer. 

    In seiner Predigt zum Markusevangelium Kap 1, Vers 14-20 ging Pfarrer Hirschle eindrucksvoll auf seine eigene Berufungsgeschichte ein.

    Im Anschluss an den Gottesdienst fand ein Empfang im Waldburger Bürgersaal statt, bei dem Herr M. Baudis einleitende Worte fand. Als Vertreter der Seelsorgeeinheit sprach Herr R. Schmid, ihm folgten Dekan E. Schmid als Vertreter für das Dekanat und Herr P. Smigoc für die bürgerlichen Gemeinden.
    Den krönenden Abschluss bildete die „ursprüngliche Vogter Boygroup“ – bestehend aus Pfarrer R. Brennecke, Bürgermeister P. Smigoc und dem früheren Schulleiter U. Zander – die einige „Mitsinglieder“ zum Besten gaben und damit an schöne Abende erinnerten, die sie in der Vorbereitung des jährlichen Zunftmeisterempfanges der Narrenzunft Vogter Heufresser miteinander verbracht haben. Für das leibliche Wohl aller Gäste sorgten Mitglieder der Kirchengemeinderäte.

    Die letzten Worte gehörten Pfarrer Hirschle, der allen Menschen einen herzlichen Dank aussprach, die ihn in den letzten 10 Jahren auf seinem Weg in der Seelsorgeeinheit begleitet und sich für unsere Gemeinden eingesetzt haben. Im Anschluss nutzten viele Gemeindemitglieder die Gelegenheit, sich persönlich und zum Teil wirklich bewegt von Pfarrer Hirschle zu verabschieden.

    Für Ihren neuen Lebensabschnitt wünschen wir Ihnen Gesundheit, viel Abenteuerlust und vor allem Gottes Segen. Wir bleiben Ihnen in Dankbarkeit verbunden.

    Für die SE, B. Wiltsche

  • exit_to_app Info aus Gemeindeblatt von 11.01.2018
  • exit_to_app Interview aus SZ vom 17.01.2018
  • exit_to_app Regelungen zur Vakanz (GdBl. 03/18)

Jahresstatistik 2017

  • exit_to_app Kirchengemeinde St. Anna in Vogt (GdeBl. 4/18)