Alle Informationen zur Kirchengemeinderatswahl in unserer Seelsorgeeinheit

mehr erfahren

Ostereier-Bastel-Aktion von Kindern und Jugendlichen

Grundschulkinder, Kinder und Jugendliche aus unseren Jugendgruppen mit ihren Leiter*innen aus Vogt, Waldburg und Hannober haben zuhause Ostereier gebastelt, gemalt und verziert. Mit den vielen schön gestalteten Eiern möchten wir Menschen eine Freude zum Osterfest machen, die zum Teil unter der Einsamkeit leiden, die alt und krank oder auch behindert sind. Mit einem großen Dankeschön bekommen auch die Pflegekräfte im Pflegeheim, Heilerziehungspfleger und die Mitarbeiter*innen in unserer Behinderteneinrichtung ein Ei geschenkt.

 

330 Eier konnten folgenden Gruppen und Einrichtungen übergeben werden:

den beiden Nachbarschaftshilfen in Waldburg und Vogt, der Hospizgruppe, den Wohnanlagen Jung & Alt in Waldburg und Vogt, dem Pflegeheim St. Antonius und der Einrichtung für behinderte Menschen St. Helena in Vogt.

Allen Kindern, die gemalt und gebastelt haben sage ich einen herzlichen Dank und allen, die dafür Sorge tragen, dass die Eier in die Häuser gebracht werden.

Das habt Ihr alle toll gemacht! - Für das Pastoralteam B. Wiltsche

Aktuelle Informationen (während der Corona-Pandemie) aus unserer Seelsorgeeinheit

  • face Besonderheiten des Osterfestes und wichtige Informationen zum Gemeindeleben (hier Bilder vom Palmsonntag!)

    St. Cassian, Hannober (Foto: E. Briemle)

    St. Magnus, Waldburg (Foto: E. Briemle)

    In einer Mitteilung von der Diözese Rottenburg zur aktuellen Lage heißt es:

    "Sehr geehrte Herren Pfarrer, sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im pastoralen Dienst,

    liebe Gemeindemitglieder,

    wie lange wird das alles dauern? Wann können wir wieder „normal“ leben und Gottesdienst

    feiern? Wann sind all die Einschränkungen vorbei?

    Diese Fragen erreichen uns in diesen Tagen in großer Zahl. Die Antwort ist immer die gleiche: Wir wissen es auch nicht. Alles scheint in diesen Tagen unsicher zu sein. Auf eine eigentümliche Weise sind wir gezwungen, von Tag zu Tag zu leben. Der oft ungewöhnlich leer gewordene Kalender steht im Gegensatz zu einem dennoch anstrengenden und belastenden Alltag. Eine Fülle von immer neuen Informationen, Herausforderungen, Sorgen und Hoffnungen machen jede Planungssicherheit zunichte. Diese Unsicherheit schafft auch Angst – Angst um die eigene Gesundheit oder die von Angehörigen und Freunden, Angst vor wirtschaftlichem Niedergang, geringeren Einkommen und Arbeitslosigkeit, Angst vor dem Alleinsein und Vergessen werden.[…]

    Zeitangaben und Planung

    Die geltende Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg tritt am 15. Juni 2020 außer Kraft. Für diesen Zeitraum sind zunächst Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen im öffentlichen Raum und auch in Kirchen grundsätzlich untersagt. Die Landesregierung wird spätestens nach Ostern weitere Entscheidungen treffen, die sich vor allem an der Entwicklung der Infektionszahlen und der Wirksamkeit der bisherigen Maßnahmen orientieren werden. Wir alle müssen diese weiteren Entwicklungen und Entscheidungen zunächst abwarten. […]

    In diesem Sinne verbleiben auch wir in gemeinsamer Hoffnung mit herzlichem Dank und Segenswünschen

    Dr. Clemens Stroppel                                Weihbischof Dr. Gerhard Schneider

    Generalvikar                                             HA VIIIa, Liturgie und Berufungspastoral"

     

    Hier noch einige allgemeine Informationen für unsere Seelsorgeeinheit:

    Gottesdienste

    Bitte beachten Sie, dass alle Gottesdienste zunächst bis 15. Juni 2020 entfallen.

    Pfarrer Krieger und Pfarrer Briemle werden an den Sonntagen stellvertretend für alle in schlichter Weise eine so genannte „Stille Messe“ in den Kirchen unserer Gemeinden feiern, ohne Gottesdienstbesucher. Bei der Wandlung wird dann die Glocke zu hören sein. Wir wollen in dieser schweren Zeit und Situation für sie beten und sie auch bitten, füreinander zu beten. Die Verbindung zu Gott bleibt bestehen. Gott sei Dank!

    Beerdigungen und Urnenbeisetzungen

    finden auf dem Friedhof im Freiem statt, jedoch nur im engsten Familienkreis (bew. nach der geltenden Anordnung von Bund, Land, Kreis oder Gemeinde). Der Beginn ist immer an der Aussegnungshalle oder direkt am Grab.

    Die bestellten Messintentionen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt bzw. gelesen.

    Wir sind für Sie da

    Unsere Sekretärinnen sind zu den üblichen Öffnungszeiten telefonisch und per Mail zu erreichen. Und auch wir vom Pastoralteam sind so zu erreichen und immer für sie da.

    In unseren Gemeindehäusern finden derzeit keine Veranstaltungen statt

    Informationen aus unserer Diözese und der Diözesanleitung lesen Sie unter www.drs.de/

    Hier können Sie auch den sonntäglichen Gottesdienst aus dem Dom zu Rottenburg mitfeiern.

    Es grüßt Sie alle herzlich –Ihr Pastoralteam

  • face Im Blick: Die Karwoche und das Osterfest

    Liebe Mitchristen,

    seit einigen Wochen feiern Herr Pfarrer Briemle und Herr Pfarrer Krieger die Sonntagsgottesdienste ohne Gemeinde. In besonderer Weise nehmen sie uns Gemeindemitglieder in diesen - zugegeben ungewöhnlichen - Gottesdiensten mit in ihr Gebet. Um so schöner ist es, dass wir miteinander über das persönliche Gebet und verschiedene Formen von Haus-, Fernseh- oder im Internet übertragenen Gottesdiensten miteinander die Heilige Woche und das Osterfest feiern werden.

    Karwoche und Ostern

    Man kann es noch gar nicht glauben und fassen, dass die großen Feierlichkeiten unseres Glaubens nicht gemeinsam gefeiert werden können. In einem Schreiben von Rottenburg heißt es:

    „Zum ersten Mal seit Menschengedenken werden Christen in vielen Teilen der Welt das Osterfest nicht in freudig versammelter Gemeinschaft feiern. Die Osterkerze wird nicht am Feuer entzündet und die Gemeinde wird nicht gemeinsam in die hell werdende Kirche einziehen. Das Exsultet wird in leeren Kirchen erklingen, ebenso das Halleluja und das Osterevangelium. Dies ist zutiefst traurig und schmerzhaft. Uns wird bewusst, dass wir uns in einem Ausnahmezustand befinden, von dem noch vor wenigen Wochen niemand für möglich gehalten hätte, dass wir ihn erleben und mit-einander durchstehen müssen, umeinander besorgt und füreinander sorgend.

    Und dennoch und gerade deshalb feiert die Kirche Ostern: weil Trauer und Sorge, weil Resignation und Hoffnungslosigkeit, weil der Tod in seinen vielen Formen nicht das letzte Wort haben! Papst Franziskus hat sich dagegen ausgesprochen, den Ostertermin – das Herz des liturgischen Jahres – zu verschieben. Es wird ein Oster-fest sein, das wir nie vergessen werden. Wir wollen Wege suchen, damit Menschen dieses höchste Fest der Christenheit in Freude mitfeiern können, selbst wenn sie im kleinen familiären Kreis oder ganz alleine zuhause sind. »Siehe, geschwunden ist allerorten das Dunkel«, singt die Kirche im Exsultet. Wir beten in diesen Tagen darum, dass die Frohe Botschaft der Auferstehung Jesu das Dunkel von Krankheit, Angst und Einsamkeit aus den Herzen der Menschen vertreibe oder doch so erleuchte, dass unsere Hoffnung nicht erlischt.“

    Mit dem Palmsonntag sind wir in die Heilige Woche eingetreten. Wir gehen mit Jesus - betend und in Gedanken - den Weg vom Abendmahl über seine Verurteilung zu seinem Tod am Kreuz bis hin zu seiner Auferstehung an Ostern. Wir gehen den Weg unseres Glaubens und unserer Hoffnung. 

    Im Gotteslob finden Sie Gebete, mit denen Sie zuhause die Feiertage der Heiligen Woche begehen können: 

    für die Karwoche:

    Kreuzwegandacht 683

    Litanei vom Leiden Jesu 563

    für den Gründonnerstag

    mit Jesus Wachen und beten 925

    in Jesu Worten Halt und Trost finden 926

    für den Karfreitag

    Kreuz und Leiden 675,3

    für die Auferstehungsfeier: 675,4

    Ostern

    Schon heute weisen wir darauf hin, dass Sie gerne auch an Ostern Ihre Körbchen mit den Osterspeisen, mit Ihrem Namen versehen, rechtzeitig vor den (nicht öffentlichen) Gottesdiensten, zur Segnung in folgende Kirchen stellen können. (Bitte achten Sie darauf, dass es in den Kirchen auf keinen Fall zu spontanen Vesammlungen kommt, darauf müssen wir Sie dringend hinweisen!)

    Osternachtfeier in Waldburg, am 11. April 2020 um 20.30 Uhr;

    Osterfeier am Sonntag, jeweils in Vogt und Hannober, am 12. April 2020 um 10.15 Uhr.

    Beim Osterspaziergang am Ostersonntag können Sie Ihre Körbchen dann wieder abholen.

    Bleiben wir einander im Gebet verbunden und bitten wir Gott um seinen Segen, sein Geleit in dieser so besonderen Zeit. Es tut so gut, dass bei uns auch das nachbarschaftliche und familiäre Netzwerk und die Hilfeleistungen so gut funktionieren. Die Krise hat auch eine Pandemie der Nächstenliebe ausgelöst, die hoffentlich die Krise überdauert und nachhaltige Wirkung hat.

    Ihr Pfarrer Edgar Briemle, Pfarrer Helmut Krieger und Gemeindereferentin Frau Bettina Wiltsche

     

     

     

  • face Gemeinsam durch die Corona-Krise: Hilfe und Fahrdienst Nachbarschaftshilfe Vogt

    Liebe Gemeindemitglieder,

    besondere Situationen erfordern auch besonderes Vorgehen. Das betrifft auch die Arbeit unserer Nachbarschaftshilfe. Die Gesundheit von Allen liegt uns sehr am Herzen.

    Deshalb bitten wir um Verständnis, wenn aufgrund der Vorbeugung oder Beschränkungen, Einsätze vorübergehend reduziert oder gar nicht geleistet werden können.

    Was wir Ihnen anbieten möchten, ist ein vorüber kostenloser und unbürokratischer Einkaufsdienst für alleinlebende ältere und kranke Personen.

    Dieser kann, wenn nötig, auch völlig kontaktlos über Telefon angefordert werden. Wir vereinbaren einen Termin, Sie hängen ihre Einkaufstasche mit Einkaufszettel vor ihre Tür und erhalten auf dem gleichen Weg ihren Einkauf.

    Wenn sich jemand aus der Gemeinde vorstellen kann, vorübergehend als Helfer/in gerade für Einkäufe mitzuarbeiten, möchte sich bitte bei uns melden.

    Sollten Sie bisher die Nachbarschaftshilfe noch nicht benötigt haben, sich jetzt jedoch nicht in der Lage sehen, selber ihre Einkäufe zu erledigen oder gar erkrankt sein, zögern Sie nicht und nehmen Sie Kontakt zu uns auf, wir finden eine Lösung, damit Sie versorgt werden.

    Gerade jetzt, ist die nachbarschaftliche Hilfe besonders wichtig.

    Bitte geben Sie diese Information an ihre Angehörigen, Nachbarn und Freunde weiter.

    Wer Unterstützung braucht, soll diese nach Möglichkeit auch bekommen.

    Für die Nachbarschaftshilfe Vogt

    Susanne Brillisauer: 07506/444

    Karolin Schäch: 07529/ 9727195

  • face Gemeinsam durch die Corona-Krise: Notversorgung für Menschen in Waldburg

    Notversorgung für Personen in häuslicher Quarantäne und Personen der Risikogruppen

    Personen, die unter Quarantäne stehen und Personen, die zu einer Risikogruppe zählen (z.B. ältere Menschen, Personen mit Vorerkrankungen oder unterdrücktem Immunsystem, Schwangere, etc.) dürfen bzw. sollen das Haus nicht verlassen und möglichst körperliche Kontakte vermeiden.

    Deshalb hat das Netzwerk Senioren zusammen mit der Gemeinde Waldburg eine Notversorgung ab Montag, den 30.03.2020 für diese Fälle organisiert:

    • Wir nehmen wochentags (Mo-Fr) von 9.00 Uhr - 12.00 Uhr Ihre Einkaufsliste telefonisch unter der Rufnummer 07529/9717-35 oder per E-Mail: notversorgung@gemeinde-waldburg.de entgegen.

    • Unter diesem Dokument finden Sie mit der Klammer markiert eine Muster-Einkaufsliste, die Sie verwenden können!

    • Der Einkauf wird Ihnen i.d.R. am selben Tag ab 14.00 Uhr direkt an bzw. vor die Tür geliefert.

    • Bei der Bestellung bitte immer angeben:

      • Name und Adresse für die Lieferung

      • Telefonnummer für Rückfragen

      • Produkte und Menge (inkl. der Angabe, ob jeweils Alternativprodukte möglich sind)

    • Die Lieferung erfolgt aus dem jeweiligen aktuell vorhandenen Sortiment des örtlichen Edeka-Marktes und dem danebenliegenden Bäcker Di Bari (Montag Ruhetag).

    • Sollte eine Ware zu dem bestellten Zeitpunkt nicht verfügbar sein und keine Alternativprodukte gewünscht werden, fehlt diese Ware in Ihrer Einkaufskiste.

    • Bestellungen sind nur in haushaltsüblichen Mengen möglich.

    • Bezahlung erfolgt später gesammelt per Rechnung bzw. Lastschrift.


      Die Idee hinter der Planung ist, die möglichen Infektionsketten möglichst gering zu halten. Deshalb haben wir die Organisation auf einen möglichst kleinen und gleichbleibenden Personenkreis (aktuell zwei Studenten) für die Abwicklung Ihrer Lieferung beschränkt. Aus dem gleichen Grund entfällt auch die Barbezahlung.

      Sollte bereits jemand aus Ihrem direkten Umfeld (z.B. Familienangehörige, zu denen Sie sowieso engen Kontakt haben) für Sie mit einkaufen gehen, würden wir bitten, das so beizubehalten. Das Infektionsrisiko ist so geringer.

      Daneben gibt es zahlreiche hilfsbereite Bürgerinnen und Bürger, die ebenfalls ihre Hilfe anbieten. Hierfür gibt es u.a. auch bei der Nachbarschaftsplattform nebenan.de eine Gruppe „Waldburg Corona Notfallgruppe“. Dort können Sie Ihre Hilfe digital anbieten und auch suchen.

      "Herzlichen Dank an alle Ehrenamtlichen, die Ihre Hilfe anbieten!

      Beste Gesundheit wünschen die Organisatoren:
      Nachbarschaftshilfe,
      kath. Kirche,
      ev. Kirche,
      Hospizgruppe,
      Organisation des Seniorenmittags
      & Gemeinde Waldburg“

  • attach_file Einkaufsliste für Waldburg (Beispiel)
  • face nach-gedacht ... auf dem Weg zum Osterfest

    Vom Ausgeliefertsein und vom Gerettet-werden

    Von der Angst und der Freude

    Vom Tod und vom Leben

    Diese Karwoche wird sein wie keine zuvor. Wenn wir des Leidens und Sterbens und der Auferstehung des Jesus von Nazareth gedenken, tun wir das nicht in der Gemeinschaft in einem Gottesdienst. Es ist alles anders wie sonst und doch kommen wir dem Geschehen der Karwoche vielleicht ungewollt näher.

    Wir bringen in diese Karwoche mit die Erfahrung von Ausgeliefert sein an strenge Regeln und Einschränkungen unseres täglichen Lebens. Wir spüren, wie uns das Einhalten von sozialer Distanz und Isolierung trifft. Angst vor einer Viruserkrankung, die tödlich verlaufen kann,

    Sorge darum, wie es mit der beruflichen Existenz auf Dauer weitergehen wird, bedrücken. Wer im Krankenhaus liegt oder im Pflegeheim wohnt, erlebt noch vielmehr das Alleinsein und das Zurückgeworfen sein auf sich selbst. Und kann es nicht immer verstehen.

    All diese Sorgen können wir Christus im Gebet anvertrauen. Nun vom Küchentisch weg, aus dem Wohnzimmer und vom Krankenbett aus. Vielleicht alleine und vielleicht auch als Hausgemeinschaft.

    Was das heißt: Ausgeliefert sein, Angst haben und einsam sein, von all dem und von noch viel mehr, weiß Jesus Christus aus eigener Erfahrung.

    Wir bringen in diese Ostertage auch mit die Erfahrungen wie es ist, wenn wir etwas bekommen, was uns nötig ist. Und wir aufatmen können. Weil uns etwas oder jemand gut tun. Das ist eine Rettung.

    Wir können auch aufmerksam sein auf die Freudenmomente, die uns geschenkt werden. Ein Kinderlachen am Telefon, das Leuchten der Blüten im Garten, das gute Wort…..

    Wenn Schönes im Leben aufstrahlt.

    Wie gut auch, wenn wir entdecken, wo neues Leben ist in der Natur. Wo etwas auflebt zwischen Menschen und wo wir uns neu lebendig fühlen.

    Das sind Ostergeschenke. Und die sind es wert „Gott sei Dank“ zu sagen.                                                                                                         

     

    Dagmar Knausberg

  • face Gebet in der Corona-Krise

    Treuer Gott,

    aus dir heraus leben wir und in deiner Liebe sind wir geborgen.

    Wir sind unsicher und ängstlich.

    Wir sorgen uns und beten:

    für die Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind;

    für alle Menschen, die vor einer Infektion Angst haben;

    für alle, die sich nicht frei bewegen können;

    für die Ärzte und Pfleger, die sich um die kranken Menschen kümmern;

    für alle, die politische Verantwortung haben;

    für alle, die um ihre Existenz bangen;

    für alle, die wir in diesen Tagen vergessen.

    Für die Kranken und Trauernden und für die Menschen,

    die in diesen Tagen sterben.

     

    Treuer Gott, du bist unsere Zuflucht und Stärke,

    viele Generationen vor uns haben dich als mächtig erfahren,

    als Helfer in allen Nöten.

    Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind

    und stärke in uns den Glauben,

    dass du dich um jede und jeden von uns sorgst.

    Darum bitten wir dich durch Christus, unseren Herrn.

    Amen.

  • face Zuhause Gottesdienst feiern Karwoche und Ostern (bitte beachten Sie verschiedenen Vorschläge!)
  • face Geistliche Nahrung in Corona-Krisenzeiten

    In unserer Diösese kann ein Sonntagsgottesdienst mitgefeiert werden: https://www.drs.de


    Die liturgischen Schrifttexte der katholischen Kirche für den jeweiligen Tag finden sich unter https://erzabtei-beuron.de/schott/schott_anz/index.html

    Die kann man sich auch vorlesen lassen unter
    https://evangeliumtagfuertag.org/DE/gospel


    Die liturgischen Gebetszeiten der katholischen Kirche werden übertragen auf
    https://www.stundengebet.de/


     Die tägliche Hl. Messe von Papst Franziskus um 7.00h live
    sowie Messfeiern zu anderer Zeit – darunter aus unserer Diözese im Tagungshaus Regina Pacis unter https://www.ewtn.de/livestream


    Eine Programmübersicht mit Andachten, Rosenkranz, geistlichen Vorträgen findet sich unter
    https://www.ewtn.de/programm


    Wer lieber per Radio die Gebetzeiten der Kirche mitfeiern möchte, findet sie unter
    https://www.horeb.org/programm/

    auch hier gibt es einen live-Stream unter:
    https://www.horeb.org/live/


    Die Gemeinschaft der Brüder aus Taize hat eine Live Übertragung Ihrer Gebetszeiten:
    http://www.taize.fr/de_article27536.html


    Bei den Wallfahrtsorten kann man ebenso die liturgischen Feiern mitverfolgen
    Beispiel Lourdes: https://www.lourdes-france.org/de/tv-lourdes/
    oder den live Stream aus Medjugorje: https://www.medjugorje.de/mediathek/

     

    Zusammengestellt von Pfr. hmb Heiligkreuztal

FASTEN KOLLEKTE

für Misereor

Bitte spenden Sie jetzt direkt!

Pax-Bank IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10

www.misereor.de/fasten-spende

Gerne könne Sie Ihre Spende in den Briefkasten der Pfarrbüros in Vogt oder Waldburg einwerfen. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung möchten, dann bitte mit Angabe Ihrer Adresse.

Die Kath. Kirchengemeinde St. Magnus, Waldburg sucht zum nächst möglichen Zeitpunkt eine

 

 

Reinigungskraft

 

mit einem Beschäftigungsumfang von 13 Stunden pro Monat (das entspricht 3 Stunden pro Woche bei freier Zeiteinteilung) für die Kath. Pfarrkirche St. Magnus.

Die Einstellung und Vergütung erfolgt nach der Arbeitsvertragsordnung der Diözese Rottenburg-Stuttgart, vergleichbar Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes der Länder (TV-L).

Bei Interesse melden Sie sich bitte im Kath. Pfarramt, Hauptstraße 12, 88289 Waldburg, Tel.: 07529/1323 oder per Mail unter StMagnus.Waldburg@nbk.drs.de