Wir sind gemeinsam unterwegs durch die Fastenzeit auf Ostern zu

  • adjust Fastenimpulse in unserer Seelsorgeeinheit

    Während der Fastenzeit wird, passend zu den Lesungen der Sonntage, in den Kirchen St. Magnus - Waldburg, in St. Cassian - Hannober und in der Habnitkapelle in Neuwaldburg  ein Tisch gedeckt.

    Sie werden persönlich eingeladen zum Innehalten – für eine kleine Auszeit – zum Sortieren der Gedanken – zum Luft holen…………

    Gerne dürfen Sie in St. Magnus auch den CD-Player einschalten.

    Die Tische werden jeweils am Freitagnachmittag neu gestaltet.

    Herzliche Einladung!

  • adjust Fastenabenteuer mit Roxi und Gani

    Jede Woche sieben neue Impulse, Ideen, Lieder, Spiele und Aktionen.

    Für Familien und alle Erwachsene mit Kindern geht es in dieser besonderen Vorbereitungszeit auf Ostern um unsere Sinne ...

    Sei dabei und schau einfach mal rein unter

    http://wir-sind-da.online/fastenabenteuer/

  • adjust Das Fastentuch 2021/22: "Du stellst meine Füße auf weiten Raum - Die Kraft des Wandelns"

    Die im Jahr 1968 geborene chilenische Künstlerin Lilian Moreno Sánchez hat diesen wunderbaren Titel über ihr Werk gestellt. Sánchez studierte zunächst in Santiago de Chile Kunst und kam nach ihrem Diplom über ein Stipendium an die Akademie der Bildenden Künste nach München. Heute arbeitet sie in ihrem Atelier in Augsburg und lebt in Süddeutschland. In einem kleinen Film, den Sie unter www.misereor.de/mitmachen/fastenaktion/hungertuch anschauen können, erzählt Sánchez über die Entstehungsgeschichte und die Hintergründe des Fastentuches. Gestaltet hat sie es in drei Teilen als Triptychon auf Bettlaken aus einem Krankenhaus und einem Kloster in Beuerberg bei München; sie sind Zeichen für Krankheit und Heilung zugleich. Mit diesen Tüchern hat sie „Spuren“ in ihrer Heimat gesammelt, im wahrsten Sinne des Wortes, Staub und Schmutz von den Straßen ihrer Stadt, auch von der „Plaza Italia“, auf der sie (wie viele andere) im Jahr 2019 während der chilenischen Militärdiktatur Gewalt und Leid erfahren hat. Die Plaza Italia haben die Demonstrierenden in den „Platz der Würde“ umbenannt, weil dort so viel Schlimmes geschehen ist. - Aber Sánchez bleibt nicht in den schlimmen Erfahrungen hängen, sie verarbeitet sie und hebt den Blick in eine (hoffentlich) bessere Zukunft.

    Grundstruktur des Fastentuches bildet das Röntgenbild vom Fuß eines Menschen, der bei den Protesten gegen die soziale Ungerechtigkeit im Oktober 2019 durch Polizeigewalt zertrümmert wurde. Somit geht es mit ihrem Kunstwerk um Meinungsfreiheit, um Menschenrechte, ja um Menschenwürde. Der Satz, den Lilian Moreno Sánchez im Interview dazu sagt, hat mich beeindruckt: „Es geht nicht nur darum, durchzuhalten, sondern es geht darum, etwas bei mir innerlich – ja grundsätzlich zu ändern.“ Diese Hoffnung drückt sie mit der Farbe gold und mit Blumen aus, die für Solidarität und Nähe stehen. Einem Menschen den Fuß zu zertrümmern, weil er oder sie seine Meinung gesagt, weil er oder sie aufgestanden ist und friedlich demonstriert hat, ist ein direkter Angriff auf die Menschenwürde, auf die Tragfläche des Lebens! 

    Herzlich laden wir Sie ein, sich ein Bildblatt zum Fastentuch in unseren drei Kirchen oder in den Habnitkapelle mitzunehmen und sich mit diesem Kunstwerk auseinanderzusetzen. 

  • adjust Aktion Klimafasten 2021

    mehr erfahren und mitmachen unter www.klimafasten.de