Herzlich willkommen bei der evangelischen Kirchengemeinde Atzenweiler-Vogt

Das neue Logo hat zweigestalten entworfen.

Wir sind eine offene, lebendige Volkskirche - vor Ort und für Sie:

 

Bei den Festen des Lebens

In den Krisen des Lebens

im Alltag und am Sonntag.

 

Wir feiern sonntags um 9 oder 10.15 Uhr Gottesdienst (im Wechsel von Atzenweiler und Vogt), suchen die Quelle und finden Stärkung bei Gott. Unsere Kirche in Vogt ist offen.

 

Von der Krabbel-Gruppe bis zum Seniorennachmittag können Sie zahlreiche Gruppen und Kreise der Gemeinde besuchen. Niemand muss in unserer Gemeinde alleine bleiben. 

Und sollten Sie Fragen oder Anregungen haben; wenn Sie uns brauchen, dann nehmen Sie Kontakt mit dem Pfarramt auf.

 

Wir freuen uns auf Sie,

Ihre evang. Kirche Atzenweiler-Vogt

 

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Heiligabend in Vogt

Familiengottesdienst: Wir gehen auf Weihnachten zu und werden in diesem Jahr nur mit Auflagen feiern können. Wir alle hätten es uns anders gewünscht. Aber der Schutz unserer Mitmenschen liegt uns am Herzen! Gerade auch an diesem Fest, an dem wir feiern, dass Gott Mensch geworden ist, denken wir daran, dass das Leben schützenswert ist.

Den Gottesdienst für Familien am Heiligabend um 16:00 Uhr in Vogt planen wir um das Haus St. Antonius. Damit der Schutz der Gottesdienstbesucher*innen und Hausbewohner*innen gewährleistet ist, findet der Gottesdienst nur im Freien statt, wir betreten das Haus nicht. Wir tragen Mund-Nasen-Schutz und halten den Abstand ein. Die Zahl der Teilnehmenden ist begrenzt. Daher bitten wir um Anmeldung im Pfarramt: pfarramt.atzenweiler-vogt@elkw.de, oder telefonisch unter 07529 / 1782 bis Donnerstag 17.12. Zur eventuellen Nachverfolgung von Infektionsketten müssen wir die Daten der Teilnehmenden erheben. Wir werden sie fristgerecht verwahren und vernichten. Wir bitten um Ihr Verständnis! Ihr Pfarrer Jörg Boss

Heiligabend in Atzenweiler

Anstelle des sonst üblichen Krippenspiel-Familiengottesdienstes in Atzenweiler gibt es dieses Jahr ein außergewöhnliches Ökumenisches Angebot. Bitte beachten Sie, dass man sich hierbei ebenfalls rechtzeitig anmelden muss. Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme ein. Ihr Pfarrer Manfred Bürkle

Mitreisende gesucht!

Wir sind auf der Suche nach mutigen Entdeckerkindern, neugierigen Jugendlichen, kreativen Vätern und Müttern und sonstigen unternehmungslustigen Menschen in unseren Gemeinden.

In diesem Jahr der Corona-Epidemie können wir nicht wie sonst Familiengottesdienste zu Weihnachten feiern. Der Ökumenische Arbeitskreis in Grünkraut hat deshalb eine schöne Idee entwickelt, die räumliche Nähe vermeidet und dennoch das Erleben von Gemeinschaft und das Erfahren der Frohen Botschaft möglich macht.

Die Idee: Ihr teilt einen schönen Weihnachtsgruß mit anderen und empfangt selbst auch einen.

Wir freuen uns, wenn sich viele mit uns gemeinsam auf den Weg machen!

- Bis zum 7. Dezember geben alle, die mitmachen möchten, ihre Namen, ihre Adresse und Telefonnummer (wichtig: Stichwort "Teilnahme am Ökumenischen Weihnachtsgruß") in einem Pfarrämter oder in der Katholischen Bücherei im Rathaus in Grünkraut ab. Anmeldung per E-Mail ist ebenso möglich (s. u.). Die Daten werden vertraulich behandelt und nach der Aktion datenschutzgerecht vernichtet.

- Bis zum 19. Dezember erhält man eine Tüte auf den Weg.

- Diese enthält Tipps und Hinweise für einen kreativen Weihnachtsgruß, einen Segen und kleine Geschenke.

Wer den Gruß bekommt, erfahrt ihr am 24. Dezember, wenn ihr den ebenfalls beiliegenden Überraschungsumschlag öffnet. Dieser enthält eine Telefonnummer - ohne Namen.

Wenn wie jedes Jahr zum Familiengottesdienst um 16.00 Uhr die Kirchenglocken läuten, dann ist es an der Zeit, Weihnachten zu teilen:

Ihr ruft die angegebene Telefonnummer an und lasst euch überraschen, wem ihr den vorbereiteten Weihnachtsgruß weitergeben dürft. (Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.)

Ihr dürft dabei gespannt sein, von wem ihr selbst angerufen werdet.

Wir wünschen uns, dass so eine weihnachtliche Gemeinschaft im ganzen Dorf lebendig wird, die man sonst miteinander im Gottesdienst erlebt. Vielleicht entwickeln sich dabei auch schöne Gespräche und Kontakte.

Nach etwa einer Stunde läuten die Kirchenglocken erneut - dies ist das Zeichen des üblichen Endes vom Gottesdienst und wer möchte, kann zu Hause einstimmen in ein ortsübergreifendes gemeinsames Gebet: das Vaterunser.

Für die Anmeldung zum Ökumenischen Weihnachtsgruß per e-mail bitte diese Adresse benutzen: weihnachten-teilendontospamme@gowaway.posteo.de

Auf unserer Homepage www.miteinanderkirche.de finden Sie die Gottesdienste an den Weihnachtstagen. Für Kinder und Familien wird es dort auch weihnachtliche Angebote geben!

 

 

 

 

 

 

Hinweis zu den aktuellen Gottesdienstterminen

Sonntag, 29. November, 1. Advent

Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer. Sach 9,9

10.15 Uhr Gottesdienst in der Evangelischen Kirche Atzenweiler, Pfarrer Boss

Das Opfer ist für das Gustav-Adolf-Werk bestimmt.

 

 

Sonntag, 6. Dezember, 2. Advent

Sehet auf und erhebet eure Häupter darum, dass sich eure Erlösung naht. Luk 21,28

9 Uhr Gottesdienst in der Evangelischen Kirche Atzenweiler, Pfarrer Bürkle

10.15 Uhr Gottesdienst in der Christuskirche Vogt, Pfarrer Bürkle

Das Opfer ist für die Bezirkspartnerschaft Kamerun bestimmt.

 

 

 

Andachten, Predigten und Impulse finden Sie hier

Predigten

Sollten Sie die Texte per Mail erhalten wollen, melden Sie sich gerne.

Impulse hängen wir auch in den Schaukästen aus.

 

Informieren Sie sich gerne über die Andachten und Gottesdienste im Rundfunk und an anderen Stellen:

 

Fernsehgottesdienst

Kirche im Radio

aktuelle Andachten und Impulse

Kindergottesdienste

 

Melden Sie sich gerne telefonisch im Pfarrbüro (07529 / 1782), wenn Sie Interesse haben, angerufen zu werden und sich auszutauschen. Wir möchten Menschen in Telefongruppen zueinander bringen, die sich Gespräche wünschen.

Krisentelefon

Die Diakonie bietet zu besonderen Zeiten ein Krisen-Telefon der Psychologischen Beratungsstelle an: 0751 3977

Überregionale Telefonseelsorge: 0800/1110111 oder 0800/1110222.

Glockenläuten:

Jeden Abend um 19 Uhr in Atzenweiler und um19.30 Uhr in Vogt, läuten die Glocken und alle sind eingeladen, zuhause innezuhalten, ein Lied zu singen oder ein Gebet zu sprechen. So zeigen wir Verbundenheit in der Distanz!

Mitreisende gesucht!

Wir sind auf der Suche nach mutigen Entdeckerkindern, neugierigen Jugendlichen, kreativen Vätern und Müttern und sonstigen unternehmungslustigen Menschen in unseren Gemeinden.

In diesem Jahr der Corona-Epidemie können wir nicht wie sonst Familiengottesdienste zu Weihnachten feiern. Der Ökumenische Arbeitskreis in Grünkraut hat deshalb eine schöne Idee entwickelt, die räumliche Nähe vermeidet und dennoch das Erleben von Gemeinschaft und das Erfahren der Frohen Botschaft möglich macht.

Die Idee:  Ihr teilt einen schönen Weihnachtsgruß mit anderen und empfangt selbst auch einen.

Wir freuen uns, wenn sich viele mit uns gemeinsam auf den Weg machen!

 

-          Bis zum 7. Dezember geben alle, die mitmachen möchten, ihre Namen, ihre Adresse und Telefonnummer (wichtig: Stichwort „Teilnahme am Ökumenischen Weihnachtsgruß“) in einem Pfarrämter oder in der Katholischen Bücherei im Rathaus in Grünkraut ab. Anmeldung per E-Mail ist ebenso möglich. Die Daten werden vertraulich behandelt und nach der Aktion datenschutzgerecht vernichtet.

-          Bis zum 19. Dezember erhält man eine Tüte auf den Weg.

-          Diese enthält Tipps und Hinweise für einen kreativen Weihnachtsgruß, einen Segen und kleine Geschenke.

 

Wer den Gruß bekommt, erfahrt ihr am 24. Dezember, wenn ihr den ebenfalls beiliegenden Überraschungsumschlag öffnet. Dieser enthält eine Telefonnummer - ohne Namen.

Wenn wie jedes Jahr zum Familiengottesdienst um 16.00 Uhr die Kirchenglocken läuten, dann ist es an der Zeit, Weihnachten zu teilen:

Ihr ruft die angegebene Telefonnummer an und lasst euch überraschen, wem ihr den vorbereiteten Weihnachtsgruß weitergeben dürft. (Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.)

Ihr dürft dabei gespannt sein, von wem ihr selbst angerufen werdet.

Wir wünschen uns, dass so eine weihnachtliche Gemeinschaft im ganzen Dorf lebendig wird, die man sonst miteinander im Gottesdienst erlebt. Vielleicht entwickeln sich dabei auch schöne Gespräche und Kontakte.

Nach etwa einer Stunde läuten die Kirchenglocken erneut – dies ist das Zeichen des üblichen Endes vom Gottesdienst und wer möchte, kann zu Hause einstimmen in ein ortsübergreifendes gemeinsames Gebet: das Vaterunser. 

Evangelisch für Anfänger...