Das Sakrament der Versöhnung

In unsere Kommunikationswirklichkeit und ins Werden des Menschen ist es wie ein ehernes Gesetz eingeschrieben: Das erlösende Wort, das Wort, das unsere Identität stärkt, können wir uns letztlich nicht selbst zusprechen. In der Beichte wird das vergebende Wort Gottes sehr persönlich hörbar und erlebbar auf die Schuld - Erfahrung eines Menschen hin gesagt: „Deine Sünden sind Dir vergeben“. In diesem Wort darf die Vergebung Gottes wirkmächtig weitergegeben werden. Der die Beichte abnehmende Priester unterliegt strengstem Beichtgeheimnis.

In unserer Seelsorgeinheit sind Beichtgelegenheiten angeboten vor allem vor Ostern und Weihnachten. Die Termine können Sie den Kirchlichen Nachrichten im „Mitteilungsblatt Vogt“ und "Amtsblatt Waldburg" entnehmen. In unserer St. Anna Kirche ist vorne links ein so genanntes Beichtzimmer eingerichtet, in dem sich auch ein Beichtstuhl befindet. Betritt man den Beichtstuhl, findet dort die Beichte anonym statt. Setzt man sich auf den Stuhl am Gesprächstisch, tritt der Priester dazu und die Beichte findet im Rahmen eines Beichtgesprächs statt. In Waldburg findet die Beichte hinten im Beichtstuhl statt.

Auch die Basilika Weingarten wird gerne von Menschen aufgesucht, die beichten möchten.  

Mit Pfarrer Hirschle kann gerne auch ein persönliches Beichtgespräch im Pfarrhaus oder bei Kranken zu Hause telefonisch vereinbart werden (Tel. 1350).