Unsere Kirchengemeinde

Gemeindehaus

Für Vogter, für solche, die es gerne werden wollen oder die es mal waren.

 

Die Kirchengemeinde stellt sich vor: Lernen Sie die Gemeinde und die Orte zum Begegnen kennen. Auf dieser Seite finden Sie kurze Informationen von der Geschichte der Vogter Kirchengemeinde, den Zusammenhang mit der Evangelischen Kirchengemeinde Atzenweiler, über die Örtlichkeiten bis zur Vorstellung von all denen, die in und um die Christus-Kirche herum wirken.


Klicken Sie sich durch.

Falls noch etwas offen bleibt, setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Die Adressen finden Sie unter Kontakt.

Geschichte

Evang. Kirche 1931


Einen ersten Überblick über die Historie der Kirchengemeinde erhalten Sie mit folgenden Aufsätzen, die 2008 für das Heimatbuch Vogt geschrieben wurden.

Die evangelische Kirchengemeinde ist eine junge Gemeinde, sowohl von Ihrer Entstehung her, als auch von der Altersstruktur. Derzeit umfasst sie ca. 830 Mitglieder.

Aber auch ihre Entstehung ist bemerkenswert, ist sie doch anders als in vielen Diaspora-Gemeinden: Es waren keine Amtleute, die in der Nähe der Bahnhöfe eine Gemeinde gründeten, wie es beispielsweise in Kisslegg oder Bad Waldsee der Fall war. Dort wurden Kirchen in unmittelbarer Nähe der Bahnhöfe gebaut. Die Amtleute aus dem württembergischen Kernreich waren, anders als die katholischen Vorderösterreicher, meist evangelisch. Sie wurden aus Stuttgart zur örtlichen Verwaltung entsandt und gründeten dann natürlich auch protestantische Gemeinden.

In Vogt begann es anders.

Die Geschichte als Artikel im PDF-Format

Präsenz der Pfarrer in der Kirchengemeinde Vogt - Übersicht

Verbundenheit am Tor zum Allgäu

Die beiden Kirchengemeinden Atzenweiler und Vogt haben eine lange gemeinsame Geschichte. Beides eigenständige Kirchengemeinden, Atzenweiler 1865 und Vogt 1899 gegründet, waren durch ein gemeinsames Pfarramt über Jahrzehnte miteinander verbunden. Vogt war die Filliale von Atzenweiler.

Wohnten in Atzenweiler die ständigen Pfarrer mit Geschäftsführung, so lebten in Vogt die meisten Pfarrer für nur drei Jahre: Pfarrverweser, Pfarrvikare und Pfarrer zur Anstellung.

Im Jahr 2001 wurde Vogt vom Oberkirchenrat zum ständigen Pfarramt erklärt. Die Wege waren frei, dass ein ordentlicher, ständiger Pfarrer die Geschäftsführung in Vogt übernahm. Doch ist die Aufgabe nicht nur auf Vogt beschränkt. Dafür reichen die ca. 880 Gemeindeglieder nicht aus. Der Vogter Pfarrer ist mit 75% für die Kirchengemeinde zuständig und mit 25% für die Jugendarbeit im Kirchenbezirk.

Das hat Atzenweiler und Vogt weiter eng zusammen arbeiten lassen. So feiern die beiden Stelleninhaber abwechselnd Gottesdienst in den Kirchengemeinden - im Wechsel von 9 und 10.15 Uhr. Damit ist jede Gemeinde einmal früh und einmal spät dran. Zudem können die Gemeindeglieder die Predigten und Gottesdienste von zwei Personen erfahren - keine schlechte Grundlage für die Auseinandersetzung mit dem Evangelium.

Darüber hinaus arbeiten die beiden Pfarrämter eng in der Seniorenarbeit (Seniorennachmittag) und beim Besuchsdienst zusammen.

Die Grundlage für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit sind regelmäßige Dienstgespräche zwischen den Stelleninhabern und Teilnahme in den Kirchengemeinderatssitzungen. Einmal jährlich tagen die Gremien gemeinsam.

Zur Besetzung einer Pfarrstelle ist die jeweils andere Gemeinde mit zwei Vertretern beteiligt.

Zur Kirchengemeinde gehören die Ortschaften Atzenweiler, Grünkraut, Bodnegg und Waldburg mit den dazugehörigen Gemeindeteilen. Zu Vogt gehört die bürgerliche Gemeinde Vogt mit Gemeindeteilen und Edensbach.

Atzenweiler und Vogt - in enger Verbundenheit.

Das Pfarramt Atzenweiler erreichen Sie mit der Telefonnr. 0751 62701.